Gesund_Kinder

Kinder

Psychomotorische Bewegungsförderung für Kinder.

Was verstehen wir unter psychomotorischer Bewegungsförderung für Kinder?

Gesundheitssport im Kinderturnen versteht sich als ganzheitliche Bewegungs- und Gesund­heitserziehung sowie als Angebot zur Persönlichkeitsentwicklung.

Gesundheitsorientiertes Kinderturnen spricht vornehmlich Kinder an, die Leistungsschwächen aufweisen. Es soll dauerhaft zu Bewegung, Spiel und Sport animieren und zu einem positiven Selbstkonzept verhelfen. Es wird unter Berücksichtigung psychomotorischer Prinzipien der Unterrichtsgestaltung umgesetzt.

Ansatzpunkte der Förderung sind dabei nicht die Schwächen, Defizite oder Auffälligkeiten eines Kindes, sondern dessen Stärken, Bedürfnisse, Wünsche und Vorlieben.

Ins Gleichgewicht kommen durch Psychomotorik über eine gezielte Bewegungsförderung ist sinnvoll bei ängstlichen oder „misserfolgsgewöhnten“ Kindern. Kindern, die wenig oder keinen Spaß an der Bewegung haben.

Das Grundprinzip der Psychomotorik ist die Gruppenarbeit. Die Psychomotorik sieht ihre Aufgabe in der Entwicklungsförderung von Kindern, die in ihrer Wahrnehmung und Bewegungsentwicklung und/oder ihrem Verhalten Probleme zeigen. Sie ist eine ganzheitliche Förderung des Kindes über Bewegung, Wahrnehmung und Spiel.

Die Psychomotorik ist aber auch für alle Kinder geeignet, die Spaß an einem etwas anderen Bewegungsangebot haben. Die Psychomotorik betrachtet Psyche, Wahrnehmung und Bewegung als Einheit. Von daher sind Probleme in diesem Bereich nur mit einem ganzheitlichen Förderansatz zu begegnen. Den sichern geschulte Übungsleiterinnen.

Bewegungsfähigkeiten entwickeln und das natürliche Bewegungsbedürfnis der Kinder ansprechen.

Die allgemeine Entwicklung durch elementare Bewegungs- und Wahrnehmungserfahrungen fördern.

Anregung für dauerhafte spielerisch / sportliche Aktivitäten geben.

Eigenaktivität und kreatives Handeln fördern.Das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit verbessern.

Zur Stabilisierung der Persönlichkeit des Kindes beitragen.

Kinder im Alter von 5-6 Jahren
Mittwoch, 16.00-17.00 Uhr, Heeßel,

Kinder im Alter ab 7 Jahren
Mittwoch, 17.00-18.00 Uhr, Heeßel

Sarina Krämer,
Telefon: 05173-240385

Gesundheitsorientiertes Kinderturnen spricht vornehmlich Kinder an, die Leistungsschwä­chen aufweisen. Es soll dauerhaft zu Bewegung, Spiel und Sport animieren und zu einem posi­tiven Selbstkonzept verhelfen. Psychomotorischer Prinzipien werden in der Unterrichtsge­staltung durch lizenzierte Übungsleiterinnen umgesetzt.

Eines der Ziele des gesundheitsorientierten Kinderturnens ist die umfassende und kindge­mäße Förderung vielseitiger Bewegungsformen. Die Bewegungsangebote sollen sich auf die Bedürfnisse der Kinder beziehen.

Stärken werden gezielt gefördert und auf individuelle Schwächen wird besonders geachtet und eingewirkt. Fehlende Bewegungsfähigkeiten wer­den unter Anleitung der Therapeuten entwickelt und das natürliche Bewegungsbedürfnis der Kinder angesprochen.

Primär geht es darum, die allgemeine Entwicklung des Kindes durch elementare Bewe­gungs- und Wahrnehmungserfahrungen zu fördern. In der Gruppe erhalten die Kinder Anre­gungen für dauerhafte spielerische und sportliche Aktivitäten. Die vielen einzelnen Bausteine verbessern das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit.

Nachweislich führt die Teilnahme am Rehasport zur Stabilisierung der Persönlichkeit des Kindes und prägt so er­heblich sein soziales Verhalten in der Gruppe.

Gefördert wird auch die eigene Körperwahrnehmung. Dabei hilft primär viel Bewegung durch Spielen, Klettern und vor allen Dingen ausprobieren. Vorrangig ist aber immer der Spaß an Sport und Spiel.

Fantasien und Ideen haben einen ganz hohen Stellenwert. Die Kinder erleben in der Halle Sumpflandschaften, Raumstationen, Unterwasserwelten und vieles mehr. Dem Einfalls­reichtum sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Aber auch Wettspiele, Körperübungen, Rhythmik und Konditionsübungen kommen nicht zu kurz.

Freitag, 15.30-17.00 Uhr, Astrid-Lindgren-Schule,
Monika Rusch,
Telefon: 05136-9702749